Zurück zur Hauptseite

Die Chaostheorie [Naturgesetze]

Heute basteln wir uns ein Naturgesetz.

Dazu nehmen wir unsere Welt ( Sie besteht aus purem Zufall ) und bilden uns einen
Sinn ein.

Wir brauchen:
Zufall,
die feste Absicht überall einen Sinn zu sehen ( auch wenn kein Sinn da ist )
und natürlich den festen "Vereinfachungswillen" ( es weiß zwar niemand was das
überhaupt ist, aber das macht ja nichts, merkt ja sowieso niemand ).

Als erstes: Zufall: ..... 8  1  5  0  3  5  2  2  4  9  1  0  8  4  2  6  5  7  3  1  6  9  3  8 .....
Als zweites: Sinn sehen: Ööööööööööööhhhhhhhhhhhh. Na gut, klappt nicht sofort.

Dann fangen wir halt mit dem ersten an was wir sehen. Die 8. Danach die 1.
Das ist doch herrlich. 8 - 1 sind 7. Schon haben wir eine Regel. Da machen wir doch
eine hübsche Formel raus. Zahl - 7 = Nächste Zahl. Hundertprozentig.

Wir rechnen nach. Als nächste Zahl müßte also kommen: 1 - 7 = -6. Wir gucken nach.
Scheiße, die nächste Zahl ist die 5.

Dann fangen wir eben an der dreizehnten Stelle an. Ebenfalls eine 8, dann die 4.
Na also !!!   8 / 2 = 4.   Zahl geteilt durch zwei gleich nächste Zahl. Wir rechnen nach.
4 / 2 = 2. Geil, die nächste Zahl ist tatsächlich die 2. Und gleich zur nächsten Zahl.
2 / 2 = 1. Die nächste Zahl ist die 6, nicht die 1. Buahhh ( Tränenausbruch ).

Das ist uns jetzt einfach völlig egal. Dann ist die nächste Zahl jetzt einfach die 1.
Die 6 lassen wir einfach fallen und die anderen Zahlen denken wir einfach weg.
Jetzt paßt die Formel.

Und die Ausnahmen von der Regel können wir ja verstecken in der zweitausend
Seiten starken Abhandlung über dieses Thema. Basta.

Nachruf
Ich glaube an meine Welt.
An die Vernunft, die Logik.
An Rationalität und Ordnung.
An mein vorher bestimmtes Leben.
Das ist alles was ich will.
Das ist alles was ich habe.
Das ist alles was ich mir vorstellen kann.
Für mehr hat es nie gereicht.


Anmerkung
Selbstverständlich steht es jedem frei,
zu glauben was er / sie für richtig hält.
 

Zurück zur Hauptseite