Zurück zur Hauptseite

Die Chaostheorie [Einführung Seite 12]

Wir sind wie Drogenabhängige. Süchtig nach Ordnung und Regeln.
Es gibt nur einen Unterschied. Wir lieben unsere Sucht.
Sonst gibt es eigentlich keinen Unterschied.

Wie jeder Drogenabhängige leiden wir unter Halluzinationen. Wir sehen überall nur
noch Ordnung, Regelmäßigkeiten, Formeln und Gesetze. Auch wenn keine vorhanden
sind.
Wie jeder Drogenabhängige betreiben wir einen riesigen Aufwand um unsere Sucht
zu befriedigen. Und wie bei jeder Droge läßt die Wirkung sehr schnell nach. Darum
brauchen wir dann auch sehr schnell noch mehr Ordnung. Damit wir keine
Entzugserscheinungen bekommen.
Und wie bei jedem Drogenabhängigen dreht sich unser Leben nur noch um die Sucht.

Darum laßt uns so etwas ähnliches wie die "Anonymen Alkoholiker" gründen.
Die "Anonymen Ordner".
Wir beginnen auch sofort mit der Heilung.

Nessie vom Loch Ness gibt es nicht.
   ( Es wurde bisher noch kein lebendes oder totes Exemplar gefunden. )
Nessie steht unter Naturschutz.
   ( Wissenschaftlicher Name: Nessiteras Rhombopteryx )
Ja, Regeln widersprechen sich.

Wir haben einen Sessel. Der ist 60 Euro wert. Er verliert im Lauf der Zeit 50 Prozent
an Wert. Also die Hälfte. Das sind 30 Euro Verlust. Damit ist er noch 30 Euro wert.
Der Wert steigt aber dann wieder an ( Antiquität ). Um 50 Prozent. Das sind 15 Euro.
Also ist der Sessel jetzt 45 Euro wert.
Umgekehrt:
Der Sessel steigt in seinem Preis von 60 Euro um 50 Prozent. Also um 30 Euro.
Macht 60 Euro plus 30 Euro, also 90 Euro. Danach sinkt der Preis wieder um
50 Prozent. Das sind 45 Euro, nämlich die Hälfte von 90 Euro. 90 Euro minus
45 Euro sind 45 Euro.
In beiden Fällen hatten wir am Anfang einen Wert von 60 Euro und am Ende von
45 Euro. Obwohl wir 50 Prozent verloren haben und diese 50 Prozent wieder
gewonnen haben. Oder wie im zweiten Beispiel erst 50 Prozent gewonnen und dann
50 Prozent verloren. Tatsächlich haben wir trotzdem einen Verlust von 15 Euro.
Anfang: 60 Euro minus Ende: 45 Euro gleich Verlust: 15 Euro.

Wahrscheinlichkeitsrechnung. Ein langes Wort. Bei einem Würfel gibt es 6 Zahlen.
Das sind 100 Prozent. Jede einzelne Zahl wäre dann 100 Prozent geteilt durch 6, also
16,666666666666666666666666666666....666666666666666666666666 Prozent.
Oder einfacher ausgedrückt: Bei 6 mal würfeln müßte jede Zahl mindestens einmal
im Durchschnitt gefallen sein. Wir probieren das aus und würfeln.
Erster Versuch:   4 5 2 1 2 5 6 5 1 5 5 1 4 5 3  Fünfzehn mal gewürfelt
Zweiter Versuch: 5 3 1 3 4 2 1 2 5 3 1 6  Zwölf mal gewürfelt
Dritter Versuch:  1 4 6 3 1 4 3 3 4 3 6 3 1 4 1 5  Sechszehn mal gewürfelt
Vierter Versuch:  3 4 5 2 6 3 3 5 1  Neun mal gewürfelt
Fünfter Versuch: 1 5 3 3 1 4 1 3 1 5 2 4 3 2 3 4 2 5 2 6  Zwanzig mal gewürfelt
Wir haben eine Regel für den Zufall. Zufall hat keine Regeln. Also hält sich der Zufall
auch nicht an diese Regel.
Einschränkung: Selbstverständlich haben wir zu wenige Versuche gemacht,
es müßten eigentlich unendlich viele Versuche sein.
 

Zurück zur Hauptseite